Francis Foss – der Mann für Mode und Musik und das Olmo in Bern

Auf 670 Seiten schildert das Buch “Heute und Danach” (Patrick Frey Verlag) wie sich die Schweizer Untergrundmusik in den 80er Jahren entwickelte. Francis Foss Pauchard ist der Mann, der wie kein zweiter das musikalische und modische Erbe in Bern zu dieser Zeit prägte. In Gedanken war der heute 59-jährige noch beim Konzert vom Vorabend von seinem Freund Stefan Eicher als er die Türe seiner Wohnung an der Aare öffnete. Mit ihm und zwei anderen gründete er die Band Starter. Zuvor hatte er die Handesschule und Kunstgewerbeschule besucht und eröffnete den Secoundhandshop Olmo. Der Punk, später New Wave und London waren Interessen von Francis Foss und ein paar anderer Jungendlicher, denen Bern zu langweilig war. Doch wegziehen wollte das Länggasskind Francis damals und heute nicht, also wurde er neben der Arbeit als Möbeldekorateur selber aktiv und brachte der Hauptstadt etwas Rebellisches mit der Band Starter und seinem Klamottenladen, mit dessen Kleider er durch die Strassen zog und manchen Spott kassierte. Doch der Berner mit Freiburgerwurzeln hatte einen langen Atem und starken Rücken. Das Olmo an der Neuengasse wurde der Treff für Modebewusste, den nach dem Secoundhand kamen die trendigen Stoffe aus London. Im Keller des Hauses veranstaltete Francis noch eine Punkdisco und sein Vorbild Gary Neumann liess ihm keine Ruhe. So wollte er auch sein, doch er konnte kein Instrument spielen, aber die 80er waren ja auch die Zeit des Synthesizers und bald hatte Francis ein paar kantige Melodien komponiert, die er Stefan Eicher, der wie Francis gerne sprayte, vorspielte. Doch Stefan ging bald eigene Wege und so blieb Starter eine Indieband mit mässigem Erfolg. Das Ego von Francis Foss als Sänger war Mitte der 80er gestillt und er verlegte seine Tätigkeit auf das Produzieren der ersten Boygroup der Schweiz namens Boys Gang.

Auch heute arbeitet er neben seinem 70% Pensum im Olmo und nebenher als Manager von Adrian Zaar, einem Berner Liedermacher, der Hochdeutsch singt und Francis in Deutschland gross rausbringen will. Die wachen blauen Augen und seine schnelle Sprechweise, die Neugierde sind neben der Leidenschaft für Musik und Mode drei Dinge, die diesen Mann zeitlos altern liessen wie einer seiner Vorbilder David Bowie. Und das seine Musik kein Schrott war, beweis ein Telefon aus San Francisco. Dort wird 30 Jahre nach der Gründung die Musik von Starter wiederveröffentlicht. Auch das Olmo gibt es immer noch und wenn Francis Foss Pauchard in sechs Jahren in Pension geht, weiss der freiheitsliebende Berner, dass er Fussspuren in der Geschichte von Mode, Musik und Unternehmergeist in der Stadt hinterlassen hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s