Daniel Zbinden aus Steffisburg – Michael Jackson Double bald auf Tournee

Im September beginnen für den 29-jährigen Daniel Zbinden die Proben für die Show “ Michael – The True Story“ in Deutschland, die am 5.11. Premiere in Mannheim hat. Zeit dem Steffisburger an seinen Lieblingsplätzen in der Heimat einige Fragen zu stellen, bevor er zum King of Pop wird.

Daniel Zbinden, du bist zwar als das Double des King of Pop in der kommenden Show unterwegs, doch hier in Steffisburg gerade frisch aus den Italienferien zurück gekehrt. Deine eigene Geschichte beginnt nicht in den USA sondern Brasilien?
 
Ja, ich wurde im State San Paulo geboren, wo man mich als Fünfjähriger zur Adoption frei gab und bald darauf von einer Thuner Familie aufgenommen wurde. Mein brasilianischer Vater hatte mich nicht weggeben, sondern meinem Götti anvertraut, als er im Irak arbeitete, doch dieser steckte mich in ein Waisenhaus und ging weg. Ich verlor den Kontakt zu beiden Elternteilen. Dank der Sendung „Happy Day“ von Röbi Koller fand ich meine Muter wieder, zu der ich aber heute keinen Kontakt mehr habe. Auf eigene Faust recherchierte ich nach meinem Vater Raimundo Atanasio, den ich wiederfand und heute trage ich seinen Familiennamen als meinen Künstlernamen.
Brasilianer haben das Tanzen im Blut, das kam dir 2009 zu Gute als du nach Hollywood gingst?
 
Ich habe immer schon getanzt und heute verbrauche ich im Monat ein Paar Schuhe. Ich ging mit 21 Jahren nach Hollywood, zuvor war ich schon Schweizer- und Europa- und Weltmeister im Hip-Hop und machte dann auf dem Walk of Fame beim Michael Jackson Stern als Strassentänzer seine berühmten Bewegungen nach und ich wurde entdeckt für die „Michael Jackson Tribute Live“ Show in Las Vegas, bei der ich dann täglich zwei Jahre mittanzte.
Ich habe zwar schon früh Michael Jackson gehört, aber erst so richtig ans Show machen gings nach seinem Tod. Jacksons Erbe wird wie das von Elvis lange überleben. Auch mein Sohn Liam hört seine Musik.
 
 
 
Deine Tanzschule heisst Bahia Dance ist Nahe des Bahnhofs Thun und Du betreibst sie mit deiner Frau Angela und Mitarbeitern, neben einer 80 % Stelle als Pfleger im Haus der Pflege Tiefenau. Was zeigst die kommenden Tributshow?
Einen zweistündigen Ausschnitt davon zeigte ich bereits im Mai im KKT vor ausverkauftem Haus. Die kommenden Show von Dieter Wiesner, dem ehemaligen Manager von Michael Jackson, geht auf dessen Buch zurück und beschreibt in einer 2,5 Std. Show theatralisch, gemischt mit Musik die wahre Jackson Geschichte von den Jackson Five bis zu seinem Tod. Es ist keine typische Tributshow, es wird auch aus dem Buch vorgelesen. Ich spiele den Michael in den 70 er, 80 er Jahre, also auf dem Höhepunkt seines Erfolges. Ich singe live und werde von einer 14-Mann Band unterstützt. Die Daten für die Tournee sind noch offen.
 
Michael Jackson schlief bei Kindern nicht mit mit ihnen, trotzdem hat ihm der Kindesmissbrauchsprozess das Genick gebrochen und er konnte nicht mehr in den letzten Jahren vor seinem Tod an die alten künstlerischen Erfolge anknüpfen. Wie gingst du mit dieser Zeit um?
Das Leben war für Michael besonders nach dem Prozess und dem Verlust des Neverland Grundstücks hart. Neider haben ihn gehasst. Ich habe auf meinem Arm folgendes eintätowieren lassen: Neid ist die ehrlichste Form der Anerkennung. Menschen werden immer versuchen, jemanden, der etwas kann, fertig zu machen. Sein Tod hat mich erschüttert und ich brauchte eine Zeit, um diesen zu verdauen.
Du wirst ab November auf Tournee gehen, hast eine Arbeit als Pfleger, Familie und das Alter rückt langsam näher. Wie bringst du alles unter einen Hut und was macht der Daniel, wenn er nicht mehr tanzen kann?
Ich habe eine Superchefin Doris Klossner (Bild) im Haus der Pflege Tiefenau, wo ich gerne die Nach- und andere Schichten arbeite als Pfleger. Sie unterstützt mich bei meiner Karriere mit Freigeben und guten Gesprächen wie auch meine Frau. Wie Du siehst, bin ich dank dem Tanzen fit wie ein Turnschuh. Ich ernähre mich gesund und weiss, dass ich mit 30 Jahren nochmals Gas geben werde für die Show, für meinen Helden Michael Jackson. Ich tanze bis zum Rollstuhl (lacht).
Zum Glück hat ja Steffisburg einige Ecken zum Erholen wie den 23 km langen Nebenfluss der Aare Zulg, wo ich gerne mit dem Sohn und der Frau baden gehe oder wie heute die Sonne geniesse, aber auch der „New Yorker“, wie wir einen Aussichtspunkt mit Blick auf all die Oberländerberge nennen, ist im Herbst ein Ort zum entspannen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s