Man‘ s World – Mannsein, Flirtzone und Spielplatz, Erlebnis in Oerlikon

Doppelt so gross wie die erste Ausgabe ist die diesjährige „Man’s World“ hinter dem Bahnhof Oerlikon in der ABB Halle Stage One. 100 Aussteller präsentieren teure Ware bis am 5.2.17 für eine Kundschaft, die sich ihre Männlichkeit über das Kapital sucht.

Das Wort Messe nimmt der Geschäftsführer der Ausstellung Daniel Rasumowsky nicht in den Mund für seine zweite Ausgabe von „Man’s World“, die letztes Jahr 11 000 Zuschauer anzog. Eher eine Qualitätspräsentation von über 100 Marken in der oberen Preisklasse.

Das gemeine Fussvolk kommt weil das Wetter um diese Jahreszeit schlecht ist und schaut und staunt , aber nutzt die ABB Halle auch für ihre Zwecke als Flirtzone, den wiederum wird das Publikum zur Hälfte aus Frauen im Publikum bestehen und die kommen zum einen, weil hier wirklich rausgeputzte Männer rumstehen und zum anderen das meiste der Konsumgüter auf 4500 Quadratmeter für beide Geschlechter geht.

Im Zeitalter der äusseren Werte ist das Erscheinungsbild sehr wichtig geworden. Das freut die Industrie, das freut Instagram und darum gibt es Man’s World damit Mann seine Mittelmässigkeit mit schönen Dingen aufwerten kann.
Doch es gibt auch Schweizer, die haben klein angefangen und hier sind drei Kreative, die ihre eigenen Kreationen zum ersten Mal einem grossen Publikum vorstellen.

Desgin your bike – Alberto und Sabi kommen aus Bern und wer gerne für den kommenden Frühling einen Strassenflitzer oder E-Bike nach seinem Farbengeschmack will, geht zuerst auf die Webside der Beiden, wählt Farben für Rahmen und andere Details aus und dann kann er im Laden, bevor es in die Produktion geht, die Modelle ausprobieren und anschliessend wird der Alltagsesel nach seinem Wunsch zusammengestellt für rund 650.– bis 1200.–.

Claudia Güdel WO/Men’s Wear – die Basler Designerin fing 2002 an Männermode zu entwerfen, weil sie unkomplizierter sei als die der Frauen. Mittlerweile gibt es sie aber auch für Damen und das besondere daran ist, die Mode ist aus Neopren. Was die meisten Wassersportler kennen als Schutz vor der Kälte wird hier dank elegantem Schnitt zu einem Anzug, Veston, Jacke. Jeans genäht. Das Sortiment kommt typisch schweizerisch daher, hochwert verarbeitet, aber schlicht und doch so elegant, dass man mit den Kleidern vom Velo zur Konferenz oder Konzert gehen kann. (Foto zeigt eine Mitarbeiterin)

Pieces of Music – Jan Henrik Hansen ist ein grossgewachsener Mann und arbeitet als Architekt. Er wollte vor einer Dekade einen Weg finden wie er Musik und Materialien wie Holz, Glas, etc. zusammenbringen konnte und dank der modernen Technik ist es ihm gelungen den Klang, Rhythmus und die Melodien in räumlichen Objekten und architektonischen Strukturen dreidimensional darzustellen. Nun interpretiert der Raum die Musik und nicht umgekehrt.

Viele andere Ideen, die das Leben von Männer einfacher oder interessanter machen sollen, gibt es noch bis Sonntag zu sehen in einer recht dunklen Stage One Halle. Daneben gibt es jede Menge Trinkgelegenheiten, Zigarrenräume, ein Casino, Flipperkästen und vieles mehr.

Und wie sang James Brown: its a mens world but it wont be nothing without a woman or a girl.

Weitere Informationen zur Ausstellung hier

Erwähnte Kreative

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s