Schloss Wildegg – Geschichte im Original erleben

Ob bei Regen oder Hitze, die drei Meter dicken Mauern des Schloss Wildegg als eines von vier Aargauer Schlösser schützen und laden ein, sich für einen Tag wie ein Prinz zu fühlen. Doch bereits auf dem Weg ins Mittelalterschloss gibt es Interessantes zu entdecken.

Jeder von uns ist mit der Geschichte seiner Ahnen mehr oder weniger verbunden. So ist der steile Weg zum Schloss Wildegg von der Bushaltestelle her zuerst ein Vorbeigehen an einem Hof mit glücklichen Hühnern, Pferden und einem Bernersennenhund, quasi die Welt unserer Grosseltern, bevor eine Dienerin vor der Treppe den Weg zu den 37 Wohn- und Arbeitsräumen der Familie Effinger, die das Schloss vom späten 15. bis ins frühe 20. Jahrhundert bewohnte, weist.
Mit viel Liebe zum Detail wurde das von den Habsburger im 13. Jahrhundert gegründete Schloss eingerichtet in ein Wohnmuseum, das seine Wirkung nicht verfehlt.
Die zahlreichen Räume mit ihren Holz- und Steinböden, dem muffigen Geruch und dem erlesenen Geschmack an Möbeln, Tapeten, Uhren, Lampen sind nur Requisiten für den Film, der bald einmal im Kopf des Besuchers abläuft, wenn er die edlen Herren auf den Gemälden an den Wänden sieht.
Hat der Schlossherr hier verhandelt und seine Macht bekundet? Tratschten die Frauen an den Fenstern oder lasen sie Unterhaltungsromane am Kamin? Tafelte die Gesellschaft an diesem Tisch mit Porzellan und hört man nicht das Klappern der Kochtöpfe in der Küche noch?
Die vielen Gegenstände aus vergangener Zeit machen es einem leicht neben den Informationsäulen sich einzufühlen in diese geschlossene Gesellschaft, die jede Ecke bis unters Dach nutzte, um sich gegen das gemeine Volk abzugrenzen und für sich zu sein.
Wer nach einer Stunde von der baroken Zeit genug hat, geht in den Nutz- und Lustgarten.
Auf dem Weg dorthin, zeigt ein Falkner einer Schulklasse seine Vögel und wir ruhen auf einer Bank die Füsse aus und geniessen den Weitblick über die Landschaft von Möriken, bevor der Garten zum Flanieren, Riechen und Staunen auf 3300 qm einlädt. Die Organisation ProSpeciaRara hat sich dem Erhalt alter Nutz- und Zierpflanzen verschrieben und hat hier eine ideale Fläche zum pflanzen und wir einen Grund mehr, das Schloss Wildegg zu besuchen als Rundgang durch die Zeiten.

 

Das Schloss Wildegg macht auch immer wieder interessante Veranstaltungen wie diesen: 
 
Vom 17. bis 22. Oktober werden beim Festival der Düfte ein Dutzend internationale Parfümeure den dritten Sinn mit Workshops und Referaten rund um die Duft- und Parfümgeschichte vermittlen.

Weitere Informationen zum Schloss Wildegg hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s