Murten – 3. Lichtfestival im historischen Stedtli

 

Wer nach den Stürmen Gurglind und Evi gleich zu Beginn des Jahres in Schwermut zu versinken droht, dem sei bis zum 28. Januar das Lichtfestival in Murten als Trost empfohlen. Gegen Eintritt verzaubern Lichtkünstler auf 26 verschiedenen Arteplages von 18-22 Uhr die Mauern, den See und die Plätze des freiburgerischen Städtchens. Ein Augenschein.

Es ist nach fünf Uhr abends. Während im Rest des Jahres der Abendverkehr durch das historische Städtchen rollt, sperren Polizisten alle Zufahrtsstrassen grosszügig ab und für zwölf Tage ist Murten wie es immer sein sollte, verkehrsfrei.
Vor der ehemaligen Primarschule ertönen die Trommeln und kleine und grosse Männer tanzen mit dem Feuer.
Auf der rechten Seite vor dem Berntor leuchten bunte Lichtblöcke, das Feuer von heute, den Weg in die Hauptgasse, wo eine der poetischsten Vorführungen des Festivals, das seit drei Jahren stattfindet und nun alle Jahre den Januar in Murten erhellt, verzaubert.
Unter dem Titel „Le grand bleu“ tanzt ein Riesenfisch über dem Kopfsteinpflaster zu den Wohnungen hinauf. An einem Seil führt eine Frau den Fisch durch den starken Wind und die Kinder und Erwachsenen bleiben mit offenem Mund stehen.
In der deutschen Kirchgasse, wo einst Jeremias Gotthelf gelebt hat und eine Kirche vor der Ringmauer steht, öffnet Benoit Gisler die Kirchentür und ein Lichtermeer verwandelt wie die Musik des Freiburger Jungmusikers das Kirchenschiff.
Bevor es zum See runtergeht, erhellt ein Schneemann aus Discokugeln die dunkle Gasse, den alle Strassenlichter in Murten im Zentral sind während des Festivals, dass übrigens nicht mehr Strom als den Jahresverbrauch eines Durchschnittshaushaltes verbraucht, abgelöscht.
Der Nachteil des Festival ist die Kälte und so ist man der Frau am Wasser dankbar, die gerade ihre Installation Arc et lumieres du Vully anzündet und etwas Wärme spendet.
Auf dem Weg zum Museum wird es gruslig. Im Winter sehen die Wenigsten von uns gut aus, aber wenn der liebe Mitbürger dann noch als Selfie und mit einem besonderen Licht hinter einem Elefanten in der Nacht erscheint, lässt Frankenstein grüssen.
Im Museum gibts neben Tee und Suppe einige Shows, wo man wie beim Schattenboxtheater um den Elefanten, der vor Jahren aus dem Zirkus in Murten ausgebüxt ist, selber Energie dazu beisteuern muss.
Das Lichterfestival Murten ist auch für Ordnungshüter vor ihrem Polizeiposten ein Grund mal die starre Mine mit einem Lächeln zu vertauschen und aus dem Polizeiwagen auszuzeigen und ein Fotos vom Arbeitsplatz zu machen.
Nah, wenn sich sogar Polizisten am Vorbereiten auf den Frühling des Menschen mittels Licht freuen, dann steht dem 3. Lichterfestival als Volksfest mit wohl mehr als 70 000 Besuchern nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen zum Lichterfestival Murten hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s