Bern – Vom Pferd über den Hanf bis zum Mond – die BEA 2019

 

Bis zum 5. Mai ist auf dem BEA-gelände wieder der Bär los. Rund 1000 Aussteller zeigen die Vielfalt der Berner Landwirtschaft und – Wirtschaft zum Mitmachen und Erleben, doch ein Stand verlässt den Kanton und fliegt zum Mond.

Als am 21. Juli 1969 Neil Armstrong um 3.56 Uhr als erster Mann den Mond betrat, warteten die Mitarbeiter der Berner Weltraumforschung auf Buzz Aldrin in der Kapsel.  Der zweite Mann trug beim Gang von der Leiter in der Hand das Berner Sonnenwindsegel und steckte es noch vor der amerikanischen Flagge in den Sand des Mondes. Diesen historischen Akt nimmt die Universität Bern zum Anlass zum Auftakt der Feierlichkeiten rund um 50 Jahre Mondlandung die Besucher an der Bea zusammen mit dem Verkehrshaus Luzern mit Planetariumsshows zu Mond, Erde und Sonne zu senden oder sie einen Test zum Astronauten zu unterziehen oder im Spacecafe ein Astronautendrink anzubieten.
Ein Zweig der Schweizer Landwirtschaft ist die Pilzproduktion mit 7 Tonnen pro Jahr. An der Bea wird Schritt für Schritt erklärt wie diese Pflanzen, die das Sonnenlicht scheuen neu auch mit Vitamin C angebaut werden.
Klar sind die Tiere, der Streichelzoo, die frei fliegenden Vögel, die erst gerade geborenen Schweine und Lämmer in der neu gestalteten Kleintierhalle wieder der Hingucker aber im Gegensatz zu den Kühen, ist es das Tier, das den Ausstellungsstress am wenigstens verträgt, dem dieses Jahr viel Beachtung erbracht wird, dem Pferd.
 Seit 30 Jahren ist das Pferd Bestandteil der Messe und 500 davon werden in der Jubliäumsshow an den Ständen oder in der neu gestalteten Halle, mit einer eigens für die Bea erarbeiteten Show ab Mittags gezeigt.
Die Leitung hat die Küchengeräte aus der Halle im Untergeschoss entfernt, stattdessen wächst Hanf und der Besucher kann einen Joint drehen, während Vertreter von Firmen erklären wie der Stoff CBD als Heilmittel angewendet werden kann.
In der Halle 2.1 ist TunBern.ch plaziert und 190 Klassen und 4000 Kinder zwischen 6 – 13 Jahren werden hier in den nächsten Tagen an Workshops und Infoständen die Technik und Naturwissenschaften näher gebracht, da es im Kanton Bern in diesen Branchen an Nachwuchs mangelt.
Lukas Eichenberger, der Berner Soziologe und Singer/Songwriter begibt sich an der Bea in die Rolle als Gastgeber an seinem Stand, der eigentlich ein Bistro mit Bühne ist, wo er 50 Musiker wie Marc Amacher aus Thun, Ueli Schmetzer oder die Calimeros begrüssen und zu einem Livekonzert animieren wird.
Die Bea 2019 war noch nie so vielfältig wie dieses Jahr und die Veranstalter versuchen auch mit einer Gartenlounge und Party am Abend die jüngere Generation anzulocken, doch einer wird allen ans Herz wachsen, ein Schwein namens ….. BEA Babe.

Weitere Informationen zur Bea hier 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s