Riehen – Wie Frida Kahlo und ihre Schwestern den Menschen sehen

Close-up ist bis zum 2. Januar 2022 eine Ausstellung in der Fondation Beyeler, in welcher neun Künstlerinnen und deren Schaffen innerhalb der Moderne bis heute den Menschen in Porträts Selbstporträts von 1870 bis heute darstellen.

Von den rund 100 Leihgaben ist nicht nur der Aspekt die Sichtweise auf den Menschen von Malerinnen wichtig sondern die Tatsache, dass es wohl die ersten Werke zwischen Amerika, Mexiko und Europa sind, wo Frauen überhaupt selbstständig malen konnten und ab 1870 zunehmend wahrgenommen wurden. 

Das Porträt ist für die neun Künstlerinnen der Ausstellung eine Art dem Mitmenschen zu begegnen und gleich auch noch etwas über sich selber zu erfahren. Die Ausstellung zeigt wie sich das Porträt vom reinen Abbilden im Laufe der Zeit zu einer selbstständigen Form der Wahrnehmung wandelte und es nicht mehr darauf ankam, die dargestellte Person exakt wieder zugeben sondern wie sie auf die Künstlerin wirkt.

Den grössten Star der Ausstellung ist sicher die Mexikanerin Frida Kahlo und ihre komplexe Form des Porträts. Ihre Selbstporträts sind keine Darstellung seiner selbst sondern erzählen mehr über die Hintergründe, die Krankheit der Person. Nicht abstrakt sondern exakte Pinselstriche von einem Model finden wir bei der Amerikanerin Lotte Lasterstein. Sie wahrte stets eine grosse Distanz zu ihren Models.

Malene Dumas, Cindy Sherman, Elizabeth Peyton zeigen zeitgenössische Porträts, indem sie die Wahrnehmung und das Erleben der Realität der Model mit einfliessen lassen. 

Als Begleitprojekt zur Ausstellung laden kurze Filmporträts, interpretiert von neun internationalen Schauspielerinnen, dazu ein, die vielfältigen Persönlichkeiten der Künstlerinnen aus einer anderen Perspektive kennenzulernen.


Weitere Informationen zur Ausstellung hier 

Bildlegende

FRIDA KAHLO, AUTORRETRATO CON TRAJE DE TERCIOPELO / SELF-PORTRAIT IN A VELVET DRESS, 1926

Öl auf Leinwand
79.7 x 60 cm
Privatsammlung © Banco de México
Diego Rivera & Frida Kahlo Museums Trust, México D.F. / 2021, ProLitteris, Zürich

2

PAULA MODERSOHN-BECKER, SELBSTBILDNIS ALS HALBAKT MIT BERNSTEINKETTE II, SOMMER 1906

Öltempera auf Leinwand
61 x 50 cm
Kunstmuseum Basel, mit einem Sonderkredit der Basler Regierung erworben 1939
Foto: Martin P. Bühler

ALICE NEEL, HAROLD CRUSE, UM 1950

Öl auf Leinwand
78,7 x 55,9 cm
Privatsammlung
© The Estate of Alice Neel Courtesy The Estate of Alice Neel and David Zwirner

4

ELIZABETH PEYTON, GRETA, 2019

Öl auf Holz
43,2 x 35,6 x 2,9 cm
Peter Morton, Los Angeles
© Elizabeth Peyton, Courtesy the artist and Gladstone Gallery, New York and Brussels

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s