Oltener Newcomer am Zermatt unplugged im Kaufleuten

Vom 27. – 29.Oktober präsentiert das Zermatt unplugged bekannte Stars wie Simple Minds, Chris de Burgh oder Aloe Blacc, doch auch das junge Blut ist im Kaufleuten mit vielversprechenden Neulingen aus der Schweiz am Start.  Zwei davon stellen wir Ihnen vor: Memory of an Elephant aus Olten macht den Anfang.

Alain Vonesch, Du gehörst zur Generation VIP, die gerne alle berühmt würden. Wie und wann hast Du gemerkt und entschieden mit Deiner Stimme eine Botschaft unter die Leute zu bringen?
Ui, von dieser Generation hab ich noch nichts gehört. Fühle mich da auch echt nicht zugehörig. Ich möchte möglichst vielen Menschen mit meiner Musik bewegen. Es geht mir auch weniger um eine Botschaft, mehr um Emotionen. Ich habe vor ca. 6 Jahren angefangen zu singen. Da habe ich bemerkt, dass ich wohl eine nicht so schlechte Stimme habe und dass ich damit einige Leute berühren kann.
 Memory of an Elephant ist Deine Band, Ihr kommt aus Olten.. Wie sieht Eure Bandbiografie kurz zusammengefasst aus und warum dieser Bandname?
Der Bandname entstand, als Dan bei uns im Raum war und sich jemand an einen seiner Songs erinnern konnte: „Man you got a memory of an elephant“.
Mit Mandoline und Fiddel tönt alles ungewöhnlich und nicht nach Mittellandblues. Wie seid Ihr auf Euren ungewöhnlichen Stil gekommen?
Fiddel haben wir nur sehr selten dabei, wenn Dan gerade in der Schweiz ist. Neben der Mando hat es noch ein Banjo. Den Grund für den Stilwechsel findest du in unserer Bio.
Auszug aus der Bandhomepage:
 Die Band Memory of an Elephant, wurde 2011 von Alain Vonesch (Gesang und Gitarre) und Benjamin Egli (Piano) in Olten gegründet. Laufend kamen weitere Bandmitglieder dazu – Manuel Abad (Bass), Jukka Altermatt (Schlagzeug) und Oliver Andres (E-Gitarre). Die mehrheitlich von Alain Vonesch und Benjamin Egli komponierten Stücke, bewegten sich stilistisch im Bereich des Pop bzw. Singer-Songwriting. Ab 2013 wechselte Benjamin Egli auf das Banjo und 2014 stiess ein sechstes Mitglied, Andreas Spring (Mandoline), dazu. Infolge der neuen Instrumentierung und durch mehrere Kooperationen mit dem Gastmusiker Dan Wall (Banjo & Fiddel) aus New York (USA), bewegte sich der Stil der Band mehr und mehr in Richtung des amerikanischen Folk. Die Einflüsse des Pop gingen jedoch bis heute nie verloren. Im Herbst 2014 wurde in Eigenregie und durch Selbstfinanzierung, eine EP mit sieben Songs produziert und am 01. März 2015 veröffentlicht. In der Folge trat Memory of an Elephant im Jahr 2015 über 30 mal in Clubs, Bars und an Festivals in der ganzen Schweiz auf, u.a. auch am offiziellen Gurten Festival auf der Waldbühne. Gegen Ende Jahr musste Oliver Andres aus familiären Gründen Memory of an Elephant verlassen. Inzwischen konnte mit Julien LaGaffe jedoch ein grossartiger Ersatz gefunden werden. Am 01. März 2016 wurde zudem die Single „The Sea“ als digitaler Tonträger und Videoclip veröffentlicht.
Olten ist eine Kleinstadt mit der Jurakette in Fernsicht, die doch ideal für den Rückzug zum Schreiben ist oder musst Du dafür unter die Leute gehen?
 Schreiben tue ich meistens zu Hause. Waren auch schon ein paar Tage in Berlin dafür. Für mich ist jedoch entscheidend was ich erlebe, was mich bewegt, nicht wo ich bin.
Ihr sucht noch Geld für die LP in Eigenregie, lebst also nicht wie Sophie Hunger von der Kulturförderung, Wie macht Ihr neben dem in einer Band sein?
Wir haben das Geld inzwischen zusammen. Dank Wemakeit und der Solothurner Kulturförderung. Davon leben kann man nicht. Es reicht mehr recht als schlecht um die Kosten zu decken. Wir sind, Berufsmusiker (Komponist), 2x Landschaftsgärtner, Veranstaltungstechniker, Schulischer Heilpädagoge und Zivildienstler.
Ihr geht neben Simple Minds und Chris de Burgh auf die Kaufleuten Zermatt unplugged Bühne. Schon nervös und mit was wollt ihr die Zuhörer überraschen?
 Nervös noch nicht. Wir freuen uns sehr und fühlen uns unglaublich geehrt. Wir möchten die Zuhörer mit unserer Musik überraschen.  Vor allem unsere Songs der neuen Platte sind sehr abwechslungsreich. Ich denke eine Besonderheit ist, dass teilweise sechs Männer mehrstimmige Sachen singen.
Memory of Elephant werden am Samstag 29.10. um 23.30 Uhr auf der Kaufleutenbühne spielen und das Konzert ist gratis.

Weitere Infos zum Festival in Zürich unter Zermatt unplugged Kaufleuten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s