Bern – Touchdown – Menschen mit Down Syndrom und ihre Kunst im Zentrum Paul Klee

 

Zu Künstlern und Menschen mit Down Syndrom hat der Grossteil der Bevölkerung keinen Kontakt und begegnet ihnen mit Distanz. Bis zum 13. Mai begibt sich das Zentrum Paul Klee Bern auf eine Spurensuche nach dem Leben von Menschen mit Down-Syndrom in verschiedenen Ländern und ihrer Kunst.

 

Sie leben unter uns, kaufen im Migros ein und stehen im Tram neben uns und doch vermeiden die Meisten ein Gespräch mit den Down Syndrom Frauen und Männer, denen ihre Gesicht und oft die Stimme anders ist als grosse Teil der Gesellschaft. Doch auch wenn sie eine Minderheit sind, sind sie gleichwertig und haben etwas zu erzählen.

Die Ausstellung im Kleemuseum will eine Forschungsreise mit und über Menschen mit Down Syndrom sein. Eine kulturhistorische und experimentelle Spurensuche in die Vergangheit und Gegenwart der Menschen mit Down Syndrom, die zusammen mit ihnen und Fachleuten erarbeitet wurde. Die Ausstellung hat sieben Kapitel und 100 wissenschaftliche und künstlerische Exponate aus Archäologie, Zeitgesichte, Medizin, Genetik und bildender Kunst. Letzteres sind die Werke der Schweizer Künstler mit Down Syndrom wie Pia Heim, Anne Lise Janneret und Viola Li

Die Ausstellung wird von einem reichhaltigen Rahmenprogramm mit wissenschaftlichen und inklusiven Podien sowie Performances begleitet. Ein besonderer  Höhepunkt ist die Feier zum 50-jährigen Bestehen der Special Olympics , die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. An der Ausstellungseröffnung Touchdown wird ein symbolisches Feuer für Gleichstellung, Wertschätzung und Akzeptanz von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung entzündet.  Für den Final Torch Run wird die Flamme am 13. Mai im Zentrum Paul Klee abgeholt.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung hier 
Bildlegenden
1
Daniel Rauers Ohrenkuss-Ausgabe «Superkräfte» 2013  © Martin Langhorst
2
Portrait Kunstvermittler/innen mit Down-Syndrom ©Britt Schilling
3
Johanna von Schönfeld Ohrenkuss-Ausgabe «Superkräfte» 2013  © Martin Langhorst
4
Birgit Ziegert Ohne Titel, 2014 Wollstickerei auf Kunststoffgewebe, 204 x 164 cm Atelier Goldstein, Lebenshilfe Frankfurt am Main e. V., Frankfurt am Main Foto: David Ertl, Köln
5
Judith Scott Ohne Titel (Ball), um 1998 Assemblage, Wollfäden, diverse Materialien, 94 x 73.7 x 83.8 cm Collection de l’Art Brut, Lausanne Foto: Leon Borensztein © Estate of Judith Scott

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s